Sonnencreme mit Lichtschutzfaktor (LSF) 100?

Lichtschutzfaktor (LSF) 100

Gibt es Sonnencreme mit LSF 100 – ist das sinnvoll?

Schauen wir im Drogeriemarkt in die Regale mit Sonnenschutzmitteln, finden wir Produkte mit unterschiedlichem Lichtschutzfaktor (LSF). Der höchste LSF, der angeboten wird, ist meist LSF 50+. Manchmal finden wir aber auch Produkte, die uns LSF 100 versprechen.

Haben Sie sich schon mal gefragt, warum es nicht eine größere Produktpalette mit LSF 100 gibt?

Dafür gibt es mehrere Gründe:

  1. Die EU-Kommission hat es verboten. Sie hat 2006 in ihren Empfehlungen zu Herstellerangaben von Sonnenschutzmitteln festgelegt, dass die Bezeichnung „sunblocker“ oder LSF größer als 50 nicht zulässig ist. Sie hat sich folgendes dabei gedacht:
  2. Sonnenschutzmittel mit LSF 50 schützen bereits zu 98 % vor der UVB Strahlung. Vorausgesetzt das Sonnenschutzmittel wird richtig angewendet. Das heißt: Rechtzeitig, in ausreichender Menge und wiederholt. Ob noch mehr Schutzwirkung am Menschen zu erreichen ist, ist schlecht reproduzierbar. Meist machen die Anwendungsfehler die hohe Schutzwirkung zunichte.
  3. Mit einem Sonnenschutzmittel mit LSF 50 kann man die Eigenschutzzeit um Faktor 50 verlängern. Dies sind bereits sehr lange Bestrahlungszeiten. In Anbetracht der Tatsache, dass das Sonnenschutzmittel meist nicht optimal aufgetragen wird, steigt damit auch das Risiko einer Hautschädigung.
  4. Mit der Bezeichnung „Sunblocker „ oder LSF > 50 würde dem Verbraucher eine vollständige Schutzwirkung vorgegaukelt. Dies verführt den Verbraucher evtl. zu unvorsichtigem Verhalten und übermäßig langen Sonnenbädern.
  5. Da der UVA Schutz meist nur 1/3 des angegebenen UVB Schutzes beträgt, ist die Haut auch mit LSF 50 schon einer sehr intensiven UVA Bestrahlung ausgesetzt. UVA fördert die Hautalterung und ist auch am Hautkrebsgeschehen beteiligt. Auch aus diesem Grund sind noch längere Bestrahlungszeiten, aufgrund eines LSF >50 nicht wünschenswert.
  6. Höher konzentrierte Filtersubstanzen und evtl. dann notwendige Zusatzstoffe könnten gesundheitliche Risiken bergen.

Das A & O bei der Anwendung von Sonnencreme ist nicht unbedingt die Creme mit dem höchsten LSF zu verwenden, sondern

  • Den LSF passend zur voraussichtlichen Besonnnungszeit, dem eigenen Hauttyp und der vorhergesagten UV-Intensität auszuwählen.
  • Die Sonnencreme RICHTIG einzusetzen: Rechtzeitig (20 Minuten vor der Besonnung); reichlich (3 bis 4 Esslöffel/Erwachsenem) und wiederholt (alle 2 Stunden nachcremen) und keine Körperstellen auszulassen!
  • LSF 50+ schlampig aufgetragen wiegt den Nutzer in einer nicht gegebenen Sicherheit!
  • Verwenden Sie eine Sonnencreme, die auch einen hohen Schutz (> 90%) vor UVA gewährt wie z. B. Ultrasun extreme.
  • Also, tun Sie sich etwas Gutes: Gönnen Sie sich immer wieder eine großzügige Portion Sonnencreme!
  • Wenn Sie ganz auf Nr. Sicher gehen wollen: Bleiben Sie im Schatten!

Lassen Sie sich also nicht von LSF 100 hinters Licht führen: LSF 100 heißt NICHT 100% Schutz vor UV-Strahlung!

Übrigens, die ultimative Lebensweisheit: 100 % sicher ist nix im Leben 😎

Über azg 98 Artikel
Hallo, ich bin promovierte Diplom-Biologin mit langjähriger Berufserfahrung im Bereich der Lebenswissenschaften, Sachbuchautorin und Bloggerin.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*